Startseite > Termine > Guidings > Guiding für Angler mit Uli Beyer
Guiding für Angler mit Uli Beyer Drucken E-Mail
Geschrieben von: Uli Beyer   

Der beste Weg, ein erfolgreicher Angler zu werden, ist viel Erfahrung zu sammeln. Das kann man durch viel eigenes Angeln erreichen oder durch die Vermittlung von gesammelten Erfahrungen eines anderen Anglers.

Erfolgreiches Guiding mit Uli Beyer
Seit 1989 biete ich Angelkurse und Guidings für unsere Kunden an, denn unser Geschäftsprinzip bei Angel-Ussat lautet seit über 25 Jahren: "Die besten Kunden sind erfolgreiche Kunden!" Wahrscheinlich bin ich mit meinen geführten Zandertouren einer der ersten professionellen Guides in Deutschland überhaupt gewesen. Damals waren es "Ulis Twisterlehrgänge", die regelmäßig von mir am Rhein abgehalten wurden. Besonders stolz macht uns, dass auch etliche heute selbst als Angelguide tätige Angler bei uns vieles erlernt und an Angelguidings mit uns teilgenommen haben.

Heute werden Schulungen und Guidings von sehr vielen Anglern in mehr oder minder guter Qualität angeboten. Mit einigen sehr guten Anglern und Guides arbeite ich sogar gern und intensiv zusammen und selbstverständlich habe ich auch selbst bereits Guidings eines professionellen Anglers in Anspruch genommen. Angelguidings sind nicht nur für „Anfänger“ als Schulung der Angeltechnik gedacht. Auch für diejenigen erfahrenen Angler, die neue Methoden oder neue Gewässer in möglichst kurzer Zeit kennen lernen möchten, ist es eine zeitsparende Möglichkeit in kurzer Zeit vieles neu zu erlernen. Es ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit, kostbare (Angel-)Zeit zu sparen und möglichst schnell die Zusammenhänge und besten Angelmöglichkeiten an einem Gewässer kennen zu lernen. Nicht jeder Angler hat die Möglichkeit, an einem Gewässer tage- oder sogar wochenlang zu suchen und zu experimentieren, bevor sich der Erfolg einstellt. Auch mir fällt das schwer und wenn ich irgendwo in der Fremde einen Angelurlaub verbringen möchte, ist ein Guide vor Ort die ideale Möglichkeit für einen Einstieg. Viele Angelfreunde möchten die kostbare und knappe Angelzeit sofort gut nutzen und nehmen die Leistungen eines Guides gern in Anspruch, auch ich...

Ihr habt Lust auf eine Angeltour mit mir? Es bestehen verschiedene Möglichkeiten.

Ein Zufallsfang beim Guiding mit Uli Beyer
Bevor wir diese erörtern, einige wichtige Hinweise vorweg: Auch ich muss für jeden gefangenen Fisch häufig hart arbeiten. Eine Garantie für einen tollen Fang geben kann und will ich nicht. So etwas halte ich auch für unseriös, denn Lebewesen und Angeltörns lassen sich trotz großer Erfahrung nie perfekt ausrechnen. Die Natur ist (zum Glück!) nicht programmierbar oder bestellbar!

Auch kleine Fische sind willkommen...

Wer jedoch Lust auf einen schönen Angeltag hat, wer viele Fragen zum Angelgewässer, Angeltechniken, Geräten usw. hat, der ist sicherlich in meinem Boot sehr gut aufgehoben. Selbstverständlich gibt es auch bei mir im Boot öfter tolle Fänge, vielleicht auch öfter als in etlichen anderen Booten. Aber sicher ist nichts! Wichtiger als ein Tag mit besonders vielen Fischen im Boot ist mir jedoch die Vermittlung wichtiger Zusammenhänge und Angeltechniken. Mit solchem Wissen ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Gast selbständig „seine Fische“ fängt. Geheimniskrämern gibt es nicht an Bord! Natürlich versuchen wir auch am gemeinsamen Angeltag, besonders erfolgreich zu angeln! Fische kann man jedoch nur selten auf Kommando fangen (zum Glück, sonst wär´s ja auch sehr schnell sehr langweilig...).

Ein wunderbarer Zufallstreffer beim Möhneseeguiding
Mit guter Erklärung der Techniken und meiner Erfahrungen aus der Spinnfischerei (inzwischen sind es bei mir über 40 Jahre Erfahrung im Spinnfischen!) ist der Angelgast aber bestens gerüstet, um an den nachfolgenden, guten Angeltagen auch selbständig besonders erfolgreich zu sein. Es kam in der Vergangenheit schon häufiger vor, dass ich schwierige Guidingtage mit meinem Gast erlebt hatte und uns beiden der Fang eines guten Raubfisches schwer fiel oder sogar ausblieb. Umso erfreulicher waren dann spätere Emails vom Gast mit tollen Erfolgsmeldungen in dieser oder ähnlicher Form: "An unserem Tag lief es zwar noch nicht so gut, aber dann hat es später mit deinen Tipps doch extrem gut geklappt!" Sind die Bedingungen am geplanten, gemeinsamen Angeltag besonders schlecht (Starkregen, Sturm usw.), sage ich auch einmal eine Tour in Absprache mit dem Gast kurzfristig ab. Auch das gehört zu gutem Guiding!

Selten, aber fangbar: Ein kapitaler Möhneseezander bei Ulis Guidingtouren
Je nach gebuchter Guidingtour ist der Tagesablauf auch individuell nach Euren Wünschen planbar. Es gibt keinen festen Plan oder Ablauf. Ein normaler Guidingtag ist auf 8-10 Stunden angeln ausgelegt. Wie diese Zeit gestaltet wird, liegt im Ermessen des Gastes. Macht Euch möglichst selbst Gedanken, was wir gemeinsam besprechen, üben oder angeln sollten. Ich bin gern für Eure Wünsche da und möchte möglichst gut auf Eure Fragen und Wünsche eingehen. Wenn Ihr an unserem gemeinsamen Angeltag keine Fragen (mehr) habt, konzentrieren wir uns ausschließlich auf erfolgreiches Angeln und hoffen, dass die Fische hungrig sind. "Guiding" bedeutet ja auch "Führen" und wenn es keine Fragen gibt, versuchen wir einfach systematisch, potentielle Angelstellen mit aussichtsreichen Methoden abzusuchen. Deshalb ist es auch zwecklos, „Guidings“ an einem mir nicht bekannten Gewässer durchzuführen. Immer wieder gibt es Anfragen von Anglern, in denen diese mich bitten, doch einmal zu ihrem Gewässer zu kommen und zu zeigen, wie man dort die Raubfische verführt. Das ist extrem aufwändig und die Erfolgsaussichten sind auch für mich in Fremdgewässern zunächst eher gering. Auch ich muss mir ein solches Gewässer ebenfalls erst erarbeiten. Das ist sehr selten an einem Tag möglich und ein solches Angebot hielte ich für nicht professionell.

Guidingzander beim Angeln mit Uli Beyer

Eine wichtige Bitte habe ich an alle Teilnehmer meiner Angelguidings: Mir liegt sehr viel daran, immer schonend mit den Resourcen unserer Gewässer umzugehen. Deshalb freue ich mich sehr, wenn wir den Erfolg eines Angeltages nicht in "Kilos Filet" messen müssen, sondern im Zugewinn an Erfahrung des Gastes. Natürlich ist es kein Problem, wenn man als weniger erfahrener Angler gern auch einen "Pfannenfisch" von der gemeinsamen Angeltour mitnehmen möchte. Ein schönes Barsch- oder Zanderfilet in der Pfanne liebe auch ich (maßvoll!) und es kann der schöne Abschluss eines erfolgreichen Angeltages sein. Die besten Speisefische sind kleinere und normal-große Fische. Nicht unterstützen möchte ich jedoch die Kapitalenjagd, um dann zu Hause ein "totes Monster" vorzeigen zu können. Große Fische sind in fast allen Gewässern die wir beangeln, selten und schonenswert. In Holland gehört es sogar zum guten Ton und ist sehr häufig sogar Pflicht, insbesondere größere Raubfische schonend und lebendig ins Wasser zu releasen. Catch & Release gehört in NL zum guten Verhaltenskodex professioneller Angler und ist teils sogar Pflicht. Dies ist ein wesentlicher Grund für die guten Fischbestände dort und meiner Liebe für holländische Angelgewässer. Mir ist es sehr wichtig, dass wir uns daran halten, denn mir ist am guten Erhalt dieser Fischbestände gelegen!