Startseite > Termine > Guidings > Hollandguiding
Hollandguiding Drucken E-Mail
Geschrieben von: Uli Beyer   

Hierfür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten - die Kapazitäten sind aber terminlich leider sehr begrenzt!

Die Möglichkeiten:
1. Wir fahren an stehende Rheingewässer weit nach Holland hinein. Dieses Angelgebiet erschließen wir aktuell noch immer, haben aber schon tolle Erfahrungen dort sammeln können. Das Gebiet ist riesig und häufig werden dort sehr kapitale Räuber gefangen - Zander, kapitale Barsche und vereinzelt auch Hechte gibt es dort. Kapitale Zander und Monsterbarsche haben wir dort gefangen und mit Glück ist dann auch noch ein sehr großer Hecht möglich! 20kg-Fische wurden von dort glaubhaft gemeldet, normal sind aber wie überall die Exemplare von 60cm - 90cm! Dort haben wir auch die Möglichkeit, ein phantastisches Ferienhaus anzumieten, vor dem wir unser Boot im Wasser "parken" können. D.h., wir steigen morgens vom Frühstückstisch gleich ins Boot bzw. können im Sommer auch gleich ohne große Zeitverluste früh starten! Im Sommer planen wir übrigens die Guidingtouren immer von ca. 15.00 Uhr am 1. Tag bis um ca. 12.00 Uhr am nächsten Tag, d.h. Ihre Anreise wäre ca. 14.00 Uhr und Abreise dann ca. um 13.00 Uhr an einem der Folgetage (natürlich mit Schlaf im Ferienhaus in der leider kurzen Nacht!).

Die Mittagszeit ist im Juni fast immer ziemlich ruhig und es ist in den Dämmerungsphasen der Tage mit der größten Fischaktivität zu rechnen. Meist ist der frühe Morgen und Vormittag die beste Zeit gewesen, aber auch abends kamen einige sehr schöne Räuber an die Haken. Die Mittagszeit nutzen wir meist, um dann etwas Schlaf nachzuholen.  Da wir das Ferienhaus immer für eine Woche anmieten müssen, ist die Terminkoordination für weniger als 7 Tage immer etwas schwieriger. Wochenendtage sind teuerer als Wochentage. Buchungsspanne ist immer Freitag bis Freitag. Das Haus ist perfekt geeignet und deutlich praktischer + günstiger als anspruchsvolle Anglerunterkunft. Hotels dort kosten fast immer ca. 70,00 Euro - 100,00 Euro die Nacht! Im Ferienhaus sind wir allerdings Selbstversorger und müssen uns aus einem nahe gelegenen Supermarkt versorgen. Denkbar ist auch ein Restaurantbesuch in der Mittagszeit. Die besten Fangzeiten dort sind Februar, März, Juni und der späte Herbst! Im Hochsommer gibt es dort leider keine gute Möglichkeit, den Fischen erfolgreich nachzustellen und wir sollten dann andere Gewässer aufsuchen.

2. Für kürzere Hecht- und Zanderangeltouren (einzelne Tage) gibt es verschiedene bekannte Seen in Holland, die sich auch als Tagestouren eignen. Dort konnten wir wiederholt sehr schöne Hechte und teils auch viele Zander fangen. Sie müssten sich allerdings entscheiden, ob Sie ein Hecht- oder ein Zandergewässer wünschen - beides zusammen in einem Gewässer zu fangen, ist eher unwahrscheinlich, da die Gewässertypen sehr unterschiedlich sind und fast immer eine Raubfischart dominiert. Diese Touren kann ich nur sehr eingeschränkt anbieten, da der Aufwand für An- und Abreise usw. ausgesprochen groß ist.

3. Wir fahren nach Holland an den Rhein. Dort gibt es einen wirklich guten "Mischbestand" an Hecht, Zander und Barsch, da unsere Nachbarn wesentlich stärker auf ihre Fischbestände achten. Die Fangaussichten dort sind deutlich besser als z.B. am deutschen Rhein. Am holländischen Rhein wäre es im Sommer auch denkbar, ein bis zwei Nächte direkt am Wasser im Zelt zu übernachten, wenn Sie das wünschen, vielleicht lässt sich dort auch eine Pension organisieren, erschien uns aber oft schwieriger. Im Juni, Juli und häufiger auch August sind dann oft sehr schöne Barsch- und Zanderfänge möglich. Vereinzelt verirrt sich dabei auch ein ordentlicher Hecht! Diese Touren kann ich nur sehr eingeschränkt anbieten, da der Aufwand für An- und Abreise usw. ausgesprochen groß ist.

Kosten für Guidingtouren nach Holland in 2017

Da es stets einen extremen Buchungsschwerpunkt über die Wochenenden gibt und dann auch die Kosten für Ferienhäuser höher liegen, haben wir für 2017 die Guidingpreise entsprechend anpassen müssen. Die Kosten für Hollandguidings sind 2017 wie folgt:

1. Guidings an Wochentagen (Mo.-Fr.) je 380,- Euro/Tag für max. 2 Personen (unabhängig von der Personenzahl, max. 2 Personen)

2. Guidings an Wochenendtagen (Sa.-So.) je 395,- Euro/Tag für max. 2 Personen

3. Übernachtungskosten an Wochentagen (ca. 35,- Euro/Person und Tag, die Kosten für das Ferienhaus sind saisonal recht unterschiedlich und werden auf die Nutzer verteilt. Als grobe Kalkulationsgrundlage sollten Sie pro Person, pro Nacht, ca. 35,00 Euro - 50,00 Euro rechnen.)

4. Übernachtungskosten an Wochenendtagen (ca. 42,- Euro/Person und Tag, die Kosten für das Ferienhaus sind saisonal recht unterschiedlich und werden auf die Nutzer verteilt. Als grobe Kalkulationsgrundlage sollten Sie pro Person, pro Nacht, ca. 35,00 Euro - 50,00 Euro rechnen)

5. optional, sofern nicht vorhanden: Eine Angelkarte für Holland (nur Jahreskarten, der holländische "Vispas") vermutlich ca. 40,- Euro/Person (Preisinfos für 2017 liegen mir hier noch nicht vor…)

Achtung:


Bei allen Hollandtouren legen wir größten Wert auf "No Kill", da es in Holland die Basis für einen guten Bestand und langjährige Tradition unter Anglern ist! Anders als in Deutschland ist es vielerorts sogar verboten, Fische zu entnehmen. Deutsche Angler sind herzlich willkommen dort, wenn sie sich an diese anglerischen Gepflogenheiten halten. Leider genießen wir dort aber schnell einen schlechten Ruf als Fischtöter und Uli möchte diese Probleme dort unbedingt vermeiden und selbstverständlich auch die genialen Angelmöglichkeiten dort erhalten!